In Memoriam Konrad Gut

Konrad Gut verstarb am 23. August 2018

In Memoriam Konrad Gut

 

Wir trauern um unser Gemeindemitglied Herrn Konrad Gut, der am 23. August 2018 nach schwerer Krankheit im Alter von 82 Jahren verstarb. Konrad Gut stand für festen Glauben und gelebte Nächstenliebe. Ihn zeichnete Liebe und treue Verbundenheit zur katholischen Kirche aus, die ihn jedoch nie hinderte, auch eine kritische Haltung zu dieser Kirche zu bewahren.

Unter diesem Vorzeichen engagierte er sich über viele Jahrzehnte in verschiedenen Funktionen in unserer Pfarrgemeinde St. Paulus, deren Geschicke er lange Jahre als Vorsitzender des Pfarrgemeinderats maßgeblich mitlenkte. Sein in unmittelbarer Nachbarschaft zur Kirche gelegenes Wohnhaus sorgte für kurze Wege und manches Mal für fast zu leichte Erreichbarkeit.

Energisch, eloquent und oftmals sehr beharrlich setzte er sich für die Belange seiner Kirchengemeinde ein. Bei aller Eindringlichkeit und Hartnäckigkeit verstand er es aber auch, in konfrontativen Situationen Brücken zu bauen und Verständigung herbeizuführen. Weit über die Grenzen des Bistums Hildesheim hinaus reichte sein Einsatz für Mitmenschlichkeit, der 1993 in die Gründung der Brasilien- und Uganda-Hilfe e.V. mündete.

Ausgangspunkt dafür war die Idee, neben den Ausgaben für die Anschaffung einer neuen Orgel für St. Paulus dieselben Ausgaben für Menschen in Not bereitzustellen. Wir sind dankbar für das, was Konrad Gut mit seinen Ideen, mit seinem Verantwortungsbewusstsein und mit seiner Energie für viele Menschen in Brasilien, Uganda und Kenia möglich machte.

Vor allem fühlen sich die Menschen in diesen Ländern Konrad Gut sehr verbunden und trauern mit uns um ihn. Konrad Guts Basis bestand vor allem darin, die Bildung als das wichtigste Gut für einen Menschen zu betrachten. So stellten Schulbildung, Berufs- und Computerausbildung, Universitätsstudium sowie Aufklärung und Zugehörigkeit zu einer Gemein-schaft die zentralen Ziele all seiner Projekte dar. Für all dieses Engagement wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Als Leitgedanken machte er sich eine afrikanische Lebensweisheit zu eigen: „Viele kleine Leute in vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern“. Diese Haltung wird uns Vorbild bleiben und uns antreiben, auch in der Zukunft der Nächstenliebe über die Grenzen hinaus verbunden zu bleiben. Adieu, Konrad Petra Wulff Antonia Heinrich (Kath. Pfarrgemeinde St. Paulus) (Brasilien- und Uganda-Hilfe e.V.)